Der Blog wird aus Sicherheitsgründen geschlossen.

michael | Mexiko | 2010-12-07 |

Auf Dringen von besorgten Freunden, Familie und Bekannten wird dieser Blog geschlossen.

Die Sicherheitslage in Mexiko erreicht langsam die ertragbare Schmerzensgrenze.

Sollte der Krieg in Mexiko weiter eskalieren und die Unregierbarkeit weiter zunehmen dann bleibt uns nur die Rückkehr nach Deutschland übrig.

Neuer Alltag in Mexiko

michael | Mexiko | 2010-11-22 |

Jeden Tag die gleichen Nachrichten:

  • mehrere Exekutionen
  • Narcobloqueos – man stelle sich vor die Mafia würde die Ein- und Ausfahrten zur Stadt München blockieren
  • Militärkontrollen auf jeder Hauptautobahn… einige Kilometer weiter dann eine Narcokontrolle: hier wird man dann zusätzlich von den Drogenkartellen kontrolliert (auf den Fahrzeugen ist der Schriftzug und Logo des entsprechenden Drogenkartells aufgedruckt damit man gleich weiß von wem man angehalten worden ist)
  • Heute ein ermordeter Ex-Ministerpräsident
  • Jede Woche ein ermordeter Bürgermeister
  • Ab und zu mal wieder eine Drohung per E-Mail welche dann in einer Millionenstadt eine freiwillige Ausgangssperre auslöst
  • Sonstige freiwillige Ausgangssperren in verschiedenen Städten
  • Die eine oder andere Stadt verwandelt sich über Nacht in eine Geisterstadt (z.B. Ciudad Mier)

In Querétaro leben wir (noch) in einer Art Seifenblase und bleiben von all diesen Geschehnissen verschont… wie lange noch?

Das Problem ist die Straffreiheit, du Depp!

michael | Mexiko | 2010-11-09 |

Stolz wird täglich im Radio die Errungenschaft mexikanischer Politiker gepriesen:

Schärfere Gesetze gegen Entführer wurden verabschiedet. 70 Jahre Gefängnis und bla, bla, bla…

Heute wurde im Radio mal wieder erwähnt was wir alle schon wissen:

Pro 100 Verbrechen kommt es nur 2 Mal zum Prozess… im Bundesstaat Querétaro.

Landesweit sinkt die Quote auf 1%.

Da ist doch so eine kriminelle Karriere richtig attraktiv. Der Return on Risk (ROK) liegt zwischen 1% und 2% und für den Fall dass man doch erwischt wird, gibt es noch die Ich-Schmier-mich-frei-Versicherung wie wir neulich aus erster Hand erfahren durften:

“El Ferras, Auftragsmörder und Mitglied der “La Linea” erzählte selbst er wäre schon drei Mal von der Bundespolizei festgenommen worden. Die Anschuldigungen lauten von Vergewaltigung über Mord bis hin zu Entführungen. Drei Mal hat er sich freigekauft.”

So wie er es erzählt ist es gar nicht so schwierig.
http://tuxsc.info/u/26

Und heute bringt uns unser Präsident die von uns allbekannte Neuigkeit, dass das organisierte Verbrechen durch so manchen mexikanischen Politiker geschützt wird.
http://tuxsc.info/u/27

In Mexiko nichts Neues.

Jetzt auch schon in Deutschland bekannt…

michael | Mexiko,politik | 2010-10-18 |

Der im letzten Artikel hier im Blog genannte Drogenmafiabundesabgeordneten (in Mexiko “dipunarco” genannt) ist mittlerweile auch schon in Deutschland und der Schweiz bekannt.

Es sind Aufnahmen verschiedener Telefongespräche veröffentlicht worden in denen die Stimmen des Drogenmafiabundesabgeordneten Julio César Godoy Toscano und dem Drogenboss “La Tuta” identifiziert worden sind.

Godoy Toscano (PRD – mexikanische Linke) hat die Echtheit der Telefongespräche bisher weder bestätigt noch geleugnet.

In spiegel.de
In 20min.ch
Nächste Seite »

Powered by WordPress | Theme by Roy Tanck